Räucherungen

Zurück

 

 

.

Räuchern ist ein alchemistischer Prozess. Durch die Kraft des Feuers verflüchtigt sich die feste Materie.


In früheren Zeiten war das Räuchern eine sakrale Botschaft an den Himmel.


Das Räuchern ist auch der Ursprung der heutigen Parfümerie und Aromatherapie. So gut wie in jeder Kultur wurde geräuchert.


Räucherungen haben die Kraft zu verändern. Im Ritual dient die Räucherung dazu, der geistigen Kraft eine Wirkungsmöglichkeit zu geben, ein sympathisches Schwingungsfeld zu erzeugen, oder negative Einflüsse fernzuhalten.

 


Wie räuchert man?


Zubehör: Notwendig zum Räuchern ist ein feuerfestes Gefäß, welches mit Sand gefüllt wird. Am besten nimmt man geruchlosen Sand, aber es geht auch normaler Vogelsand aus dem Laden! (Anisfrei) Außerdem braucht man zum Räuchern eine Räucherkohle. (ca. Fünfmarkstückgroße schwarze runde Kohle, die man im 10er Pack oder so kaufen kann)


So räuchert man:
Die Räucherkohle auf den Sand im Räuchergefäß legen. Sie anzünden, bis kleine Fünkchen zu springen beginnen. Dann warten bis sie vollständig glüht, und erst dann den Räucherstoff auf die glühende Kohle legen. Legt man die Räuchermischung zu früh auf die Kohle, erstickt die Glut. Also, lieber etwas warten.


Nur wenig Harz genügt schon um ein Zimmer mit einem angenehmen Duft zu füllen!

 


Räucherungen dienen zur:


Hilfe bei Meditation, Schutz, Reinigung, Unterstützend bei Ritualen, einfach weil es gut riecht! :-)


Bei allen Völkern dieser Erde entwickelten sich komplexe Lehren um die Wirkung, Anwendung und Zubereitung von Heilkräutern und Räucherwerk, Salben und Essenzen für alle Bereiche des menschlichen Lebens. Düfte wurden als Mittel zur Heilung und Vorbeugung von Krankheiten und als psychische Stimulans eingesetzt. Einige Rezepte haben sich im Volksglauben bis auf unsere Zeit erhalten; Schriften aus dem Altertum und Mittelalter zeugen von einem tiefen Einblick in die Heilkräfte und mystischen Wirkungen der Pflanzen. So wie die Weisen alle Dinge miteinander in Harmonie verknüpft sahen, umfasste ihr Wissen um die Pflanzen und ihre Zubereitung die Kenntnis von der sichtbaren und auch der unsichtbaren, der geistigen Welt.


Heute ist dieses Wissen bei den Schamanen und Heilern einiger Völker noch erhalten. So gilt es als selbstverständlich, dass die Pflanzen eine Essenz haben, die eine individuelle Kraft besitzt und mit der man kommunizieren kann. Besonders die Schamanen haben dieses Wissen für ihre Heilzeremonien benutzt. Die Alchemisten des Mittelalters nannten die Essenz einer Destillation den Geist der Pflanze. Einen Geist besitzen aber nur Stoffe, die die Natur geschaffen hat, allen künstlichen Duftstoffen oder den ?naturidentischen? Imitationen, die Naturstoffe nachbilden sollen, fehlt die lebendige Kraft der Pflanze und die komplexe Vielfalt ihrer Wirkstoffe.

 

 

REZEPTE ZUM RÄUCHERN

 

 

Standardräucherung
2 Teile Moschus 3 Teile Schwertlilienpulver 10 Teile Sandelholz 3 Teile Benzoeharz 3 Teile Zimt 5 Teile Myrrhepulver 10 Teile Weihrauch

 


Avalon
5 Teile Weihrauch 5 Teile Mastix 1 Teil Weißtannennadeln 1 Teil Wacholderbeeren 1 Teil Mistelblätter oder -holz 1 Teil Eisenkraut

 


Kreisräucherung
Wird für Arbeiten im magischen Kreis verwendet


4 Teile Weihrauch 2 Teile Myrrhe 2 Teile Benzoe 1 Teil Sandelholz 1/2 Teil Zimt 1/2 Teil Rosenblüten 1/4 Teil Eisenkraut 1/4 Teil Rosmarin 1/4 Teil Lorbeer

 


Reinigungsräucherung
Um das Heim von negativen Energien zu befreien oder wenn im Haus Streit Angst, Depressionen etc. herrschen. Immer das Fenster geöffnet halten, während Du die Mixtur verbrennst


Zutaten: 3 Teile Weihrauch 2 Teile Myrrhe 1 Teil Sandelholz

 


Meditationsräucherung
Verbrenne ein wenig davon, um einen geistigen Ruhezustand zu erlangen


1 Teil Gummi Arabicum 1 Teil Sandelholz

 

 

Loslassräucherung
Dieses Ritual solltest Du bei abnehmendem Mond an einem Samstag vollziehen, es hilft Dir, wenn Du nur schwer Abschied nehmen kannst.


Alles getrocknet: 1 Teil Melisse 1 Teil Passionblume 1 Teil Basilikum

 


Feng-Shui Reinigungsräucherung
Besteht aus den Farben der fünf Elemente


Zu jeweils gleichen Teilen Verschiedenfarbige Weihrauchsorten Sandelholz weiss und rot Indianischer Salbei

 


Edelsteinreinigung
Für alle Heilsteine, die keine Reinigung mir Wasser vertragen. Die Steine werden von negativen Einflüssen befreit und wieder gestärkt und harmonisiert.


Zu gleichen Teilen Myrrhe Eisenkraut Olibanum Copal Meersalz Mädesüß


Segnungsmischung auch bei Weihen zu verwenden
1 TL Weihrauch, 1 TL Benzoe, 1/2 TL Mhyrre, 1/2 TL Labdanum, 1/2 TL Styrax, 3 TL Sandelholz.

 


Orakelmischung
1 TL Weihrauch TL Mastix,1 TL Lorbeer,1 TL Safran,2 TL Sandelholz,1 TL Patchouli,1 TL Muskatnuss

 

Mischung für sensible, leicht reizbare Menschen
Agelikawurzel, Zedernholz, Pinienholz, Sandelholz, Patchouli, Thymian, Narde

 


Anrufungsräucherung
Muskatnuss, Ysop, Rose, Thuja, Sandelholz, Muskatellasalbei

 


Liebesräucherung
Rosenblüten, Sandelholz, Koriander, Zimt, Nelke, Safran, Ingwerwurzel

 


Meine Lieblingsräucherung
Weihrauch und sonst gar nichts hehe

 

Alle Rezepte von chricken und Saphyra

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!